WELTNEUHEIT: Die musikalische Edition
Elektronische Spieldosen mit Bluetooth Soundelektronik

Individuelle Musikwahl und wechselbare Motivscheiben machen die neuartigen elektronischen Spieldosen aus dem Erzgebirge zu Botschaftern einer neuen Generation. Die Weltneuheit ist eine gemeinsame Entwicklung von Prof. Wolfram Hardt, Prof. Ludwig Güttler und der Firma Müller, als traditionsreichen Holzkunsthersteller.

Klicken Sie auf die untere Darstellung für eine Videopräsentation:                                              

Die Fakultät für Informatik der Technischen Universität Chemnitz entwarf in knapp 3-jähriger Entwicklungszeit gemeinsam mit uns eine elektronische Spieldose, die mit neuester Wiedergabe- und Aufnahmetechnik ausgestattet ist.
Prof. Wolfram Hardt von der TU Chemnitz beschreibt die innovative Technik wie folgt: "Die batteriebetriebene Spieldose ist mit einer Bluetooth-Schnittstelle ausgestattet, die es ermöglicht, mit allen bluetoothfähigen Geräten in Verbindung zu treten. Softwareseitig werden Windows PCs und die meisten marktüblichen Mobiltelefone unterstützt."
Auf diese Weise können bis zu 15 individuelle Musikstücke in maximal 5 Playlisten gespeichert werden, die je nach Anlass oder Stimmung abgespielt werden können. Neben den Standardmelodien können auch eigene Aufnahmen, Sprachbotschaften, Liebesgedichte, Geschichten oder Märchen auf die Spieldose aufgespielt werden. Über den Downloadbereich hier auf der Website können eine große Auswahl an Melodien kostenlos heruntergeladen werden.

19860_Kopie

Zur Markteinführung der Weltneuheit konnten wir prominente Verstärkung gewinnen: Der weltbekannte Dresdner Trompetenvirtuose Professor Ludwig Güttler stellt für die Spieldose verschiedene Musikstücke zur Verfügung, die er mit seinem Blechbläserensemble eingespielt hat. Exklusiv dazu gibt es eine Motivscheibe für die elektronische Spieldose, die den Künstler mit seinem Ensemble vor der Dresdner Frauenkirche zeigt. Die exklusive Variante wurde in enger Zusammenarbeit mit Professor Ludwig Güttler entwickelt und verspricht erstklassige musikalische Erlebnisse.

KUNST ZUM LEBEN

Die Edition DRESDNER FRAUENKIRCHE der Müller Kleinkunst aus dem Erzgebirge bildet den Auftakt zu einer ganz außergewöhnlichen Kollektion. Durch die Musik des Trompetenvirtuosen Ludwig Güttler und seines Blechbläserensembles sowie dank der Entwicklung einer innovativen Technologie mithilfe der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Chemnitz, ist diese Edition die erste einer völlig neuartigen Serie elektronischer Spieldosen mit Bluetooth Soundelektronik.
Musikalisches Klangerlebnis und traditionsreiche Holzkunst bilden in dieser besonderen Edition, zu der später auch Schwibbögen und Pyramiden gehören werden, eine eindrucksvolle Synthese.
Erstmals wurde hierfür eine Spieldose mit auswechselbaren Motivscheiben entwickelt. Damit kann dem "Klangkörper", welcher den Antrieb und das elektronische "Herz" der Spieldose aufnimmt, je nach Saison, Stimmung oder Anlass ein entsprechendes Motiv aufgesetzt werden. Während also der Spieldosenkörper unverändert genutzt werden kann, drehen sich zur abgerufenen Melodie entweder die Blechbläser um die Frauenkirche, der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge um den Christbaum oder die Kurrendesängerknaben um die Seiffener Kirche.

19804_19000_Kopie

Die neuartigen elektronischen Spieldosen überzeugen jedoch nicht nur durch die innovative Technik, sondern auch durch eine flexible Motivwahl. Erstmals in der Geschichte der Erzgebirgischen Volkskunst sind die Spieldosen mit einer auswechselbaren Motivscheibe ausgestattet, so dass nicht nur die Melodie, sondern auch das Aussehen der Spieldose individuell an Anlass und Stimmung angepasst werden kann. Ob zur Hochzeit, zum Geburtstag, zum Jubiläum oder als Märchenerzähler im Kinderzimmer - jede Spieldose der neuen Generation ist ein individuelles Einzelstück und ein ganz persönliches Geschenk.
Jede Motivplattform und jedes Musikstück gibt dem Besitzer das Gefühl eines neuen Artikels. So entdeckt man die Spieldose immer wieder aus überraschender Perspektive.

19800_19000_Kopie

19872neu1989419892

Die Spieldose läuft nicht mehr mechanisch, sondern spielt die Musik über eine integrierte Platine und einen Lautsprecher ab. Die Informatiker der TU Chemnitz haben diese, bereits seit 2004 in Schwibbögen, im Einsatz befindliche Soundelektronik um eine Bluetooth-Funktion und die nötige Software erweitert. Dadurch lässt sich die Spieldose kabellos vom Computer oder Handy ansteuern und mit neuen Melodien ausstatten. "Bisher konnten mechanische Spieldosen nur mit einem festen Musikrepertoire, meistens 1 Musikstück, ausgeliefert werden", erklärt Mirko Caspar von der Professur Technische Informatik. Was an Technik in ihr steckt, sieht man der neuen Dose von außen nicht an. "Die neue Elektronik bietet aber ein paar besondere Funktionen. So kann die Spieldose beispielsweise so programmiert werden, dass sie jede Stunde ein bestimmtes Musikstück abspielt. Oder sie kann als Wecker zum Einsatz kommen", berichtet Caspar.

mk_wnh_08

Am 01.09.2009 erfolgte im örtlichen Fachgeschäft des Erzgebirgshauses G&G Ulbricht GmbH die offizielle Übergabe durch die Technische Universität Chemnitz. Begleitet von regem Medieninteresse übergaben die Entwickler der BT-Soundelektronik und Programmierer der Software, Prof. Dr. Wolfram Hardt und Dipl. Inf. Mirko Caspar, Ringo Müller das erste Exemplar.

Unser besonderer Dank gilt stellvertretend für alle am Projekt Beteiligten: Prof. Ludwig Güttler für seine stets konstruktiven Vorschläge, Prof. Dr. Wolfram Hardt für die Aufgeschlossenheit, Dipl. Inf. Mirko Caspar für die Projektsteuerung, Daniel Opp für die unermüdliche Umsetzung, Harald Linke für die Übersetzung der Bedienungsanleitung, Fotografenmeister Kristian Hahn, Grafikdesigner Ralf Brenner, Massoth Elektronik, Sternkopf-Communications und Klaus Dahlke.

Kundenreferenz

<= zurück

Lade ...