Wir sind Welterbe

SACHZEUGEN DES KUNSTHANDWERKS IN SEIFFEN

Zu den 400 Einzelbestandteilen des Welterbetitels auf sächsischer Seite zählt der Wandel vom Bergbau zur Holzverarbeitung hier in Seiffen. Weltruhm erlangte der 1324 durch Bergleute gegründete Ort durch sein typisches Holzspielzeug, das mit einer Sonderform des Drechselns, dem Reifendrehen, hergestellt wird. Dieses Bearbeitungsverfahren wird  weltweit gewerblich nur hier betrieben. Als historischer Zeuge kann das einzige vollständig erhaltene, noch voll funktionsfähige Reifendrehwerk im Seiffener Freilichtmuseum besichtigt werden. 

Bereits seit Beginn des 18. Jahrhunderts erlangte der Handel mit der erzgebirgischer Holzkunst europa- u. weltweit Bedeutung. Ein zentrales Motiv in der Holzschnittkunst ist die achteckige Seiffener Bergkirche, einer der bekanntesten Sakralbauten des Erzgebirges und umfangreicher Bestandteil der Fertigung in den Müllerschen Werkstätten.

Das Erbe bewahren

Viele Produkte, die zum heutigen Sortiment der Müller Manufaktur gehören, entwickelten sich über Generationen, veränderten sich, wurden neu interpretiert, neugestaltet, veredelt und wieder neu erfunden.

Charakteristisch bei Müller ist, dass sich bei all den Veränderungen seit der Firmengründung 1899, eine eigenständige Formensprache entwickeln konnte und noch heute mit all ihren reichhaltigen Facetten und Themen erhalten geblieben ist.

Unser kreatives Team ist dieser Tradition verbunden – erweitert diese mit neuen Themen und passt den Formencharakter der Gegenwart an.

Viele Motive zeugen noch heute davon, wie der Bergbau die Formen und Themen der Figurenwelt des Erzgebirgischen Kunsthandwerks geprägt hat. So z.B. wurde mit Erhalt des Welterbe-Titels der sitzende Räuchermann Bergmann, dessen Produktentwicklung bereits Mitte der 1990er Jahre erfolgte, aber nie den Weg in das Fertigungssortiment der Müller Manufaktur fand, endlich in die Serienfertigung übernommen.


Erzgebirge – eine lebendige Kulturlandschaft

Der über 800-jährige Bergbau im Erzgebirge war Grundlage für eine einmalige Kulturlandschaft und auch eine wichtige Inspiration für das Erzgebirgische Kunsthandwerk. Obwohl gerade in jüngster Zeit durch wissenschaftliche Forschung dabei neue Gesichtspunkte zu Tage kamen, welche bisherige Vorstellungen über die Herkunft der Motive teilweise relativieren, ist nicht zu verkennen, dass bergbauliche Motive in den Figuren und Erzeugnissen der Erzgebirgischen Holzkunst auch heute noch eine wesentliche Rolle spielen.

Alle MÜLLER Produkte mit gestalterischen Bezug zur Welterberegion Erzgebirge finden Sie auf den Themenseiten "Zu Hause im Erzgebirge".

Noch mehr Informationen über den Welterbetitel erhalten Sie auf der Website der Montanregion Erzgebirge.

Texte in Anlehnung an Veröffentlichungen vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielwarenhersteller e.V.